Digital-Art-School | Motion Tracker, Kommentartag und Interaktionstag in Cinema 4D R16
4493
post-template-default,single,single-post,postid-4493,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,
 

Motion Tracker, Kommentartag und Interaktionstag in Cinema 4D R16

21 Aug 2014, Geschrieben von Workshopteam in Blog
Dipl. Des. ANDREAS BÖLSCHER

3D- und Animationskünstler mit Entertainerqualitäten. Obwohl ihn der 3D-Virus über Maya erreicht hatte, fand er seine große 3D-Liebe in Cinema4D. Er studierte Design mit den Schwerpunkten 3D, Illustration und Animation. Als Senior Art Director verwirklichte er unzählige Visualisierungsprojekte. Bei der Digital-Art-School gibt er sein umfassendes Cinema-4D-Wissen weiter.

CINEMA-4D-TRAINER + ART DIRECTOR AUGENPULVER
Im folgenden Beitrag werden die nützlichen Funktionen des neuen Motion Trackers, sowie die praktischen Kommentar- und Interaktionstags von Cinema 4D R16 vorgestellt.

Der neue Motion Tracker in Cinema 4D R16 bietet die Möglichkeit, die Position, Ausrichtung und Brennweite der Kamera einer beliebigen Videoaufnahme in 3D nachzustellen. Dadurch können 3D-Objekte in die Videoaufnahme eingepasst werden, die sich dann realistisch mitbewegen und sogar jedes Kamerawackeln mitmachen. Das beginnt zuerst mit der Erstellung von sogenannten Tracks. Das sind Punkte, die beispielsweise an eine Tischecke geheftet werden, und mit deren Hilfe dann die Bewegung dieser Ecke im Zeitverlauf festgehalten wird. Daraus entstehen wiederum Features, die die gesammelten Bewegungsdaten enthalten. Cinema 4D berechnet anhand dieser dann die tatsächliche Kamerabewegung und überträgt sie auf eine neue Kamera. Im besten Fall erledigt die automatische Trackingfunktion all diese Aufgaben für den User.

Mit dem Kommentartag können nun aufklappbare Textboxen an Objekte geheftet werden, die die Arbeit mit komplexen Projekten erleichtern. Dazu kann auch auf das praktische Kommentar-Werkzeug zurück gegriffen werden, um einfach und schnell Kommentare zu erstellen. Diese Kommentare können dann zum Beispiel Informationen über Objekte enthalten, die an den nächsten User weitergegeben werden sollen, oder wo noch Nachbearbeitung gewünscht wird.

Der Interaktionstag erstellt interaktive Steuerungen, indem er definiert, was passiert, wenn in der Ansicht im Tweak-Modus ein Objekt geklickt, gezogen und/oder wieder losgelassen wird. Dabei kann eingestellt werden, dass ein Objekt von einem anderen gesteuert wird, oder per Skript und Xpresso beliebige Aktionen ausgeführt werden sollen. Im Beispielvideo schalten wir eine Tischlampe tatsächlich am Schalter selbst ein, statt in den Lichtattributen.

Das folgende Video zeigt die neuen Funktionen im Überblick.