Digital-Art-School | Neue Sculpting-Funktionen in Cinema 4D R16
4507
post-template-default,single,single-post,postid-4507,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,
 

Neue Sculpting-Funktionen in Cinema 4D R16

23 Aug 2014, Geschrieben von Workshopteam in Blog
Dipl. Des. BENJAMIN SCHULZ

Ist ein durch und durch kreativer Mensch, der jedes Medium meisterhaft beherrscht. Viele seiner Illustrationen und 3D-Collagen fanden den Weg in die Artbooks von Ballistic Publishing, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die besten Illustratoren der Welt zu küren. Er studierte Design mit den Schwerpunkten Illustration und 3D-Grafik.

ILLUSTRATIONS & SCULPTING TRAINER + CREATIVE DIRECTOR AUGENPULVER
Die neuen Sculpting-Funktionen in Cinema 4D R16 erlauben das Arbeiten mit bisher unerreichter Präzision und die Möglichkeit, die Unterteilung von aus anderen Applikationen importierten Meshes wieder zurückzunehmen, ohne dass dafür ein Sculpting-Tag vorhanden sein muss.

Die „Unterteilung zurück“-Funktion verringert die Anzahl der Polygone eines Objekts, auch wenn dieses aus anderen Sculpting-Programmen importiert wurde, und daher keinen Sculpting-Tag besitzt. Dabei geht jedoch keine Information verloren und das Ursprungs-Mesh kann immer wiederhergestellt und bearbeitet werden, was einen sehr flexiblen Workflow ermöglicht.

Desweiteren ist es nun möglich, Materialien als Sculpting-Masken, Stempel und Pinselspitzen zu verwenden. So steht der Kreativität im Sculpting-Prozess nichts mehr im Wege. Es können jetzt auch erstmals Splines als Sculpting-Pfade definiert werden, um absolut präzise Kurven und Formen auf das Mesh zu übertragen.

Diese und viele weitere Neuerungen machen das Sculpting-Toolset von Cinema 4D zu einem noch flexibleren und kontrollierbaren Werkzeug und werden in dem folgenden Video vorgestellt.